heilpraktikerin-prenzlauerberg.de

Infusionen

Was bedeutet Infusionen?

In der Medizin bezeichnet man als Infusion die kontinuierliche Zuführung von Medikamenten, Flüssigkeiten und Nährstoffen über einen – meist venösen – Zugang. Als Trägerlösung fungiert Kochsalzlösung.

intravenöse Infusionen

Wann werden Infusionen eingesetzt?

Infusionen können bei vielen Beschwerden eingesetzt werden und bringen häufig eine schnelle Linderung und eine Verbesserung der gesundheitlichen Probleme. Sie tragen zu einer Stärkung des Wohlbefindens bei.

Der größte Vorteil von Infusionen

Ein großer Vorteil besteht darin, dass die Inhaltsstoffe über das Blut direkt im Organismus wirken können, weil der Verdauungstrakt umgangen wird. Das bedeutet eine sehr hohe Bioverfügbarkeit. Diese sagt aus, wie viel von einem Nährstoff tatsächlich im Körper ankommt, unverändert zur Verfügung steht und damit sofort wirksam werden kann. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Tabletteneinnahmen ist die Bioverfügbarkeit bei Infusionen um bis zu 70% höher.

Dauer von Infusion

Eine Infusion nimmt einen Zeitraum von etwa 30–60 Minuten in Anspruch. Dabei wird die Infusionslösung über die Vene verabreicht. Während dessen sitzen oder liegen Sie bequem, können entspannen, lesen oder beruhigende Musik hören.

Infusionen werden eingesetzt …

  • bei Erschöpfungszuständen
  • bei Erkältungen
  • bei chronischen Darmerkrankungen
  • zur Stärkung des Immunsystems
  • zur Entgiftung u.v.m.

Die vorgenommenen Infusionen können noch größere Effekte erzielen, wenn sie mit der Oxyvenierungs-Therapie kombiniert werden.

In meiner Praxis biete ich u. a. folgende Infusionen an:

  • hochkonzentriertes Vitamin C (z. B. Pascorbin®)
  • ATP ( Adenosintriphosphat, ein in Zellen vorkommender Energiespeicher) zur Entgiftung der Mitochondrien und zur Steigerung der ATP-Synthese

Ich lade Sie herzlichst zu einem Erstgespräch ein.